137_109_ludwig_szinicz_2

Dkfm. LUDWIG SZINICZ VERSTORBEN

Dkfm. Ludwig Szinicz
17.5.1939 - 10.11.2017


NACHRUF


Nach einer kurzen, schweren Krankheit hat Dkfm. Ludwig Szinicz am 10. November 2017 im achtundsiebzigsten Lebensjahr diese Welt verlassen.
Ludwig Szinicz war eine außergewöhnliche Persönlichkeit. Er gehörte zu den ganz großen und erfolgreichen Unternehmerpersönlichkeiten der Region. Ludwig Szinicz baute einen kleinen Schlossereibetrieb zu einem der führenden Hersteller von Logistiklösungen aus, der heute 3000 MitarbeiterInnen beschäftigt. Er fühlte sich aber auch dazu verpflichtet, sein Engagement weit über dieses Unternehmen hinaus auszudehnen, der Gesellschaft zu dienen und vor allem Projekte zu fördern, die zum Ziel haben, junge Menschen zu befähigen, nicht nur ihr eigenes Leben bestmöglich zu meistern, sondern selbst wiederum gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.
Mit ihm verliert das Kollegium Aloisianum einen großzügigen und weitblickenden Förderer, Freund und unermüdlichen Kämpfer für einen konsequenten Schulentwicklungsprozess. Ludwig Szinicz war es, der im Jahre 2004 mit seiner Vision für eine zeitgemäße Schule auf dem Fundament der ignatianischen Pädagogik an den Provinzial der Jesuiten in Österreich herantrat und mit ihm und dem damaligen Direktor des Kollegiums, Herrn HR Mag. Karl Hödl, auf Anhieb zwei wichtige Unterstützer für sein Vorhaben fand. Auf seine Initiative hin wurde ein Fachbeirat eingerichtet, der sich fortan mit seiner tatkräftigen Mitwirkung mit der Konzeption einer besonderen Art von Modellschule auseinander setzte, in der das Wohl des Kindes und die Entwicklung seiner Gesamtpersönlichkeit im Mittelpunkt stehen. Sein Credo war, dass das Aloisianum als katholische Privatschule den Schülerinnen und Schülern mit modernster Pädagogik und höchstem persönlichen Engagement, in einer von humanistischen und christlichen Werten getragenen Schulgemeinschaft eine Allgemeinbildung für alle Lebensbereiche vermittelt, damit sie nicht nur reif für die Matura werden, sondern vor allem für das Leben danach.
Ludwig Szinicz hat den von ihm initiierten ambitionierten Schulentwicklungsprozess mit großem persönlichen und finanziellem Einsatz meisterhaft vorangetrieben, und so startete im September 2008 das Kollegium Aloisianum mit einer in Österreich einzigartigen Unterrichtsform, die Grundlage für das Erreichen der Vision von Ludwig Szinicz war. Seither wird – auch wenn es Ludwig Szinicz manchmal nicht schnell und weitgehend genug war – der Schulentwicklungsprozess am Aloisianum im seinem Geiste stetig vorangetrieben und der Erfolg bestätigt auf eindrückliche Weise seinen Weitblick und die Substanz seiner zukunftsweisenden Ideen.


Er war es auch, der den Anstoß für das Projekt Aloisianum 2020 gegeben hat, ein ambitioniertes Bauprojekt in dem in mehreren Etappen das vorhandene Gebäudeensemble am Freinberg modernisiert und an den heutigen Bedarf angepasst wird. Und Ludwig Szinicz hat dieses Projekt bis zu seinem plötzlichen Tod auch als Geschäftsführer der Freinberg Immo GmbH, zunächst mit Herrn Mag. Johann Lummerstorfer und zuletzt zusammen mit Herrn Mag. Alois Froschauer federführend vorangetrieben.
Mit Ludwig Szinicz verliert das Kollegium Aloisianum einen großzügigen und weitblickenden privaten Förderer und Freund, der der Schulgemeinschaft stets mit seiner Offenheit, seinem Tatendrang, seinen innovativen Ideen, seiner finanziellen Unterstützung und mit seinem Bekenntnis zur ignatianischen Pädagogik zur Seite stand und uns in vielen Dimensionen inspirierte. Ihm gebührt wie keinem anderen unsere größte Wertschätzung und unser großer Dank.